In ihren Händen – Deutsch

Trailer zum Film

Wenn das Video nicht erscheint, klicken Sie auf diesen Link : https://vimeo.com/106201177

Die DVD des Filmes wird mit deutschen Untertiteln erhältlich sein.

Bereits jetzt kann der Film mit deutschen Untertiteln ausgestrahlt werden. Kontakt diesbezüglich und für weitere Informationen contact@kien.fr (bzw. für Anfragen innerhalb Belgiens entreleursmains(a) gmail.com).

Zusammenfassung des Filmes:

Wie verstehen wir heute in unserer modernen Gesellschaft den Akt der Geburt und den weiblichen Körper? Wie menschlich ist das „zur Welt bringen“ noch, in einem Zeitalter, in der die Technologie in jedem Lebensbereich allgegenwärtig ist? Muriel, Jacqueline, Sidonie und Cecile begleiten Menschen, die sich eine Hausgeburt wünschen. Die vier Hebammen laden uns ein,ihre Praxis und ihre Vision der Geburt zu erfahren.

In Frankreich ist die Geburtshilfe stark medizinisch standardisiert und Hebammen wird mangelhafte Betreuung vorgeworfen. Dies, obwohl ihre Tätigkeit nicht als illegal gilt. Vermehrt wird auf die Hebammen in Frankreich ein bürokratischer Druck ausgeübt, der die Verdrängung der letzten Alternative zur medizinischen Geburt zu bezwecken scheint. So ähnelt die Wahl einer nicht-medizinischen Entbindung und dessen Begleitung zunehmend einer politischen Auseinandersetzung.

Die nächsten Vorstellungen: http://www.entreleursmains.org/prochaines+diffusions

 

Eine Filmvorstellung in der eigenen Stadt organisieren

Wie eine Filmvorstellung von ” Entre leurs mains“ organisieren?

Aufgrund der großen Nachfrage haben wir uns entschieden diese kleine Anleitung zu schreiben. Wenn Sie nach aufmerksamen Lesen weiterhin Fragen haben, wenden Sie sich per Mail an contact@kien.fr beziehungsweise für Anfragen innerhalb Belgiens an entreleursmains, (a) gmail.com.

Bereits mehr als sechzig Filmausstrahlungen sind in Frankreich, Belgien und in der Schweiz auf diese Weise zustande gekommen.

Fragen, die vorab geklärt werden sollten:

  • Kenne ich ein Kino in meiner Nähe, welches Interesse haben könnte, den Film zu zeigen? (Viele Kinos stehen für bestimmte Themenabende in Kooperation mit Vereinen oder Gruppen.) Zurzeit bevorzugen wir noch Anfragen, die in Zusammenarbeit mit einem Kino stehen.
  • Kenne ich einen Verein oder ein Kollektiv, die eine Diskussionsrunde in Zusammenarbeit mit dem Kino nach der Filmausstrahlung halten würde?
  • Wie viele Interessierte würden eine solche Veranstaltung besuchen?
  • Will ich ein Mitglied des Filmteams (Regisseurin, Hebamme) für die Diskussionsrunde nach dem Film einladen?
  • Wenn der Film nicht in einem Kino gezeigt wird, in welchem Rahmen möchte ich, dass die Filmausstrahlung stattfindet? (Filmabend mit festem Eintrittspreis, frei wählbaren Eintrittspreis, keinem Eintrittspreis? )

Zu erwartende Kosten bei einer Vorstellung des Filmes:

1. Lizenzgebühren: Bei einer Filmvorführung müssen die Vorstellungskosten –und Gebühren gezahlt werden. Dies kann eine Pauschalgebühr oder aber auch 50% der Einnahmen der Eintrittspreise sein.

In diesen Fällen wird nach der Vorstellung eine Aussage über die Anzahl der Eintrittseinnahmen gemacht und eine Rechnung für die Lizenzgebühren erstellt.

Wenn Sie die Vorstellung gemeinsam mit einem Kino organisieren, kümmert sich in der Regel das Kino um die finanzielle Verfahrensweise. Voraussichtlich werden die Einnahmen halbiert, sprich die Einnahmen werden zu 50% jeweils für das Kino und die Lizenzgebühren berechnet.

Wenn die Veranstaltung nicht in einem Kino stattfindet, werden die Lizenzgebühren abhängig vom Eintrittspreis (festem Eintrittspreis, frei wählbarem Eintrittspreis, keinem Eintrittspreis) berechnet. Wir bitten dies im Voraus bei der Planung anzumerken.

Findet die Filmvorstellung in einer Schule statt, ohne Zusammenarbeit mit einem Kino, wird ebenfalls eine Pauschalgebühr berechnet.

2. Weitere Kosten: Wenn ein Mitglied des Filmes zur Diskussionsrunde eingeladen werden soll, müssen die Kosten der Zugfahrten bezahlt werden. (Und gegebenenfalls Übernachtungskosten, wenn eine Privatunterkunft nicht möglich ist.)

3. Alle weitere, zusätzliche Kosten (Druck der Posters, evtl. Raummietung…)

Wir raten Folgendes der Reihe nach zu tun:

  • eine Gruppe/Verein/Kollektiv zu finden, die die Veranstaltung mit organisieren möchte
  • beim örtlichen Kino anfragen, ob diese an einer Zusammenarbeit interessiert sind (möglicherweise vorschlagen, dass die Promotion zum Film, die Vorbereitung der Diskussionsrunde und das Anwerben des Publikum nicht vom Kino übernommen wird)
  • Erklärt sich das Kino einverstanden, leiten Sie dem Verantwortlichen des Kinos Jeromes Emailadresse weiter, damit die Lizenzgebühren und das Zusenden des Filmes geklärt werden können:j.vallet(a) aol. com
  • Wählen Sie ein Datum für die Veranstaltung aus. Wenn Filmmitglieder zur Diskussionsrunde eingeladen werden sollen, muss vor der Datumswahl jedoch Kien ebenfalls kontaktiert werden, um die Verfügbarkeit zu prüfen. contact@kien.fr
  • Wenn anderswo als in einem Kino die Veranstaltung stattfindet (Stadthalle, Saal,…) müssen Sie selbst contact@kien.fr kontaktieren um die Lizenzgebühren des Filmes und das Senden der Filmkopie zu besprechen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich in diesem Falle auch um die technische Ausstattung kümmern.
  • Wie gesagt, kann der Preis für die Lizenzgebühren verhandelt werden, abhängig je nach Form der Veranstaltung (Schulversammlung, kostenlose Filmvorführungen, Veranstaltung mit frei wählbaren Eintrittsbeitrag …)

Filmkopie:
In der Regel wird heutzutage Blu-Ray oder DCP verwendet. Deshalb wird für die Filmvorführung ein Blu-Ray-Player benötigt (ähnelt dem DVD-Player, jedoch von höherer Qualität). Wenn der Film in einem Kino gezeigt wird, fragt das Kino eventuell nach einer DCP-Kopie (gespeichert auf einer Festplatte). Das DCP-Format ist jedoch momentan nur für die Filmversion ohne Untertitel verfügbar. Gleichwie, sollte das Kino sich mit contact@kien.fr für die Filmkopie in Verbindung setzen.

Wenn eine Veranstaltung mit einem DVD-Player geplant ist, kann ebenfalls eine DVD-Version des Filmes beantragt werden.